• CDU Goch

CDU will Sozialen Wohnungsbau in Goch anschieben


Andreas Sprenger – Fraktionsvorsitzender der Gocher CDU (Quelle: CDU Goch)

Mit einem abgestimmten Gesamtkonzept will die CDU den sozialen Wohnungsbau in der Weberstadt anschieben. „Es ist unstrittig, dass bezahlbarer und an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Nutzer angepasster Wohnraum in Goch sehr knapp ist.“ sagt Andreas Sprenger, Fraktionsvorsitzender der CDU im Gocher Stadtrat. „Daher besteht auch die Notwendigkeit, die Schaffung von Wohnraum für Menschen, die sich auf dem Wohnungsmarkt nicht angemessen mit Wohnraum versorgen können, mit öffentlichen Mitteln zu unterstützen.“

Das so nach den Vorstellungen der CDU nicht in Einzelprojekten erfolgen, sondern im Rahmen eines von der Stadt zu erarbeitenden Gesamtkonzeptes. In Rahmen dieses Konzepts sollen geeignete Flächen für eine entsprechende Bebauung identifiziert werden. Miteinbezogen werden sollen nach Ansicht der Christdemokraten neben den geltenden Bebauungsplänen die jeweilige Infrastruktur (wie z. B. Anbindung an den öffentlichen Personennahverehr, Einkaufsmöglichkeiten, vorhandene Bildungs- und Sozialeinrichtungen). Weiterhin sollen mögliche Träger für entsprechende Bauprojekte aus dem öffentlichen und privaten Sektor identifiziert und für entsprechende Projekte gewonnen werden.

„Das Thema Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist für uns ein wichtiges Thema, das wir bereits in vergangenen Jahren mit entsprechenden Anträgen begleitet haben.“ so Marc Groesdonk, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU „Mit unserem Antrag wollen wir erreichen dass es bei diesem Thema schneller und zielgerichteter vorangeht.“

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Senioren-Union Goch sagt Adventsfeier ab

Die Gocher Senioren-Union sagt ihre für den 08.12.2021 im Dorfhaus Hassum geplante traditionelle Adventsfeier ab. Schweren Herzens hat der Vorstand der Gocher CDU-Senioren, trotz aller geplanten Siche

Gocher Senioren-Union sagt Danke

Corona verhindert lange Zeit, dass sich die Gocher Senioren Union bei zwei Menschen bedanken konnten, die viel für die Bürger geleistet haben. Hierbei handelt es sich um Frau Barbara Nickesen, lange J