top of page
  • CDU Goch

Verwaiste Baumscheiben: Gocher CDU fordert Stadtverwaltung zur Innenstadtbegrünung auf


Seit mehreren Jahren kommt die Stadt Goch an vielen Stellen in der Innenstadt ihrer Aufgabe nicht

nach, mehrere dutzend verwaiste Baumscheiben zu bepflanzen und so das Stadtzentrum zu

begrünen. Die CDU-Fraktion im Gocher Stadtrat hat nun einen weiteren Antrag eingebracht, in dem sie die Stadt Goch erneut auffordert, verwaiste Baumscheiben endlich zu bepflanzen. Der CDU-Antrag ist auch mit der Forderung verknüpft, genaue Angaben zu denjenigen Baumscheiben zu machen, die aus Sicht der Stadt Goch bzw. des Kommunalbetriebs nicht mit Bäumen bepflanzt

werden können. Der Grund für diesen Zusatz ist, dass die Stadtverwaltung jüngst erklärt hatte,

dass auch der Verlauf von Versorgungsleitungen (u.a. Erdgasleitungen) an einigen Stellen einer

Bepflanzung mit Bäumen entgegenstünde. In diesen Einzelfällen, so die Gocher CDU, müsse dann

eine alternative Begrünung oder ein Rückbau der Baumscheiben erfolgen.

Der CDU-Ortsverbandsvorsitzende Fabian Zitzke unterstreicht: „In den vergangenen Jahren sind an verschiedenen Stellen in der Innenstadt Bäume gefällt worden, ohne dass eine Nachpflanzung

erfolgt ist. Das ist sehr bedauerlich, denn wir sind der festen Überzeugung, dass Bäume und

gepflegte Grünanlagen in der Gocher Innenstadt zu einem schöneren Stadtbild und einer höheren

Aufenthaltsqualität beitragen.“ Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gocher Stadtrat Andreas Sprenger erklärt hierzu: „Ad-hoc-Maßnahmen wie die vorübergehende Aufstellung von Olivenbäumen am Steintor sind nicht der richtige Weg. Wir wollen mit unserem Antrag eine dauerhafte und nachhaltige Begrünung der Gocher Innenstadt erreichen. Hierfür haben wir sehr viel Zuspruch aus der Bevölkerung erhalten. Vor diesem Hintergrund hoffen wir, dass auch andere Fraktionen im Gocher Stadtrat unseren Antrag mittragen können.“

Im Herbst des vergangenen Jahres hatten Gocher CDU-Mitglieder symbolisch zwei Bäume

auf brach liegenden Baumscheiben in der Straße "Auf dem Wall" gepflanzt, um auf das Nicht-

Handeln der Stadtverwaltung aufmerksam zu machen.

Comments


bottom of page