• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

CDU Goch eröffnet Rennen um Bürgermeisterkandidatur: Jan Baumann ist Kandidat

baumann 717x1024

Der CDU-Stadtverband Goch hat in seiner letzten Vorstandssitzung beschlossen, die Nominierung für die CDU-Bürgermeisterkandidatur in Goch in einem offenen und transparenten Verfahren durchzuführen. 

"Mit dem 43-jährigen Juristen Jan Baumann haben wir einen kompetenten Kandidaten für die CDU-Bürgermeisterkandidatur in Goch gewinnen können. Jan Baumann ist gebürtiger Kranenburger, Karnevalist und Jäger, Mitglied des Kranenburger CDU-Ortsverbands- und Gemeindeverbandsvorstandes. Er leitet als Rechtsanwalt erfolgreich eine 20-köpfige Anwaltskanzlei in Kleve und hat zahlreiche private und berufliche Verbindungen nach Goch. Er hat seine schriftliche Bewerbung um die Gocher CDU-Bürgermeisterkandidatur am 21. Mai 2019 eingereicht. Hierüber freuen wir uns sehr", erklärt Andreas Sprenger, der Fraktionsvorsitzende der CDU im Gocher Stadtrat. 

"Weitere Interessenten können noch in das Verfahren einsteigen und sind aufgefordert bis zum 4. Juli 2019 um 13:00 Uhr ihre Bewerbung beim Stadtverbandsvorsitzenden Stefan Rouenhoff abzugeben." sagt Julian de Vries der Pressesprecher der Gocher CDU. "Nach den Sommerferien wird es dann eine Vorstellungstour des oder der Kandidaten in den Ortsverbänden, im Stadtverband und in den CDU-Vereinigungen geben. Hier können sich dann alle Mitglieder der Gocher CDU ein Bild von dem oder den Bewerbern machen. Am Ende können dann die Mitglieder und auch Neumitglieder der Gocher CDU über den CDU-Bürgermeisterkandidaten entscheiden", so de Vries.

Auch parteilose Interessierte können sich nach Genehmigung durch den Gocher CDU-Parteivorstand an dem parteiinternen Bewerbungsverfahren bis zum Stichtag (4. Juli, 13:00 Uhr) beteiligen. Mitglieder anderer Parteien und politischer Gruppierungen sind von dem parteiinternen Bewerbungsverfahren ausgeschlossen. 

"Mit unserem offenen und transparenten Verfahren um die Bürgermeisterkandidatur möchten wir den besten Kandidaten finden, der die Stadt Goch voranbringt, sich um Belange der Bürgerinnen und Bürger kümmert und auch ein offenes Ohr für die Anliegen der in Goch beheimateten Unternehmen hat", sagt Stefan Rouenhoff, Stadtverbandsvorsitzender der Gocher Christdemokraten und Bundestagsabgeordneter. 

Auch er wurde vor drei Jahren in einem ähnlichen Verfahren zum Bundestagskandidaten der Kreis Klever CDU gekürt. "Ich freue mich auf ein offenes und faires Rennen um die Bürgermeisterkandidatur in der Gocher CDU."

Bezirksvorstandswahlen der SU Niederrhein in Kempen

subezirk

Auf dem Foto von links: Rüdiger Bone, Manfred Palmen, Theo Thissen Bezirksvorsitzender, Helge Benda Vorsitzender NRW, Heinz van Baal, und Wilfried Görden

Die Bezirksdelegiertenversammlung der SU Niederrhein fand mit großer Beteiligung in Kempen statt. Die Kreis Kleve SU war mit 16 Delegierten, davon vier Mitglieder der Gocher SU vertreten. Theo Thissen wurde mit großer Mehrheit wiedergewählt. Der Kreis Kleve ist mit sechs Mitgliedern im Vorstand vertreten. Erfreulich für die Gocher SU, als stell. Vorsitzender wurde Heinz van Baal mit dem besten Ergebnis der vier Stellvertreter und mit einem guten Ergebnis Rüdiger Bone zum Beisitzer gewählt. Hiermit ist gewährleistet, dass wir für die Bürger im Kreis Kleve und damit natürlich auch für Gocher Bürger die Belange dort vertreten können.

Gocher Werbering und CDU diskutieren über Innenstadtentwicklung

cduwerbering

Der geschäftsführende Vorstand der Gocher CDU traf nun den Vorstand des Werbering Goch e.V. zu einem mehrstündigen Gespräch über die Weiterentwicklung der Gocher Innenstadt. Zu dem Treffen hatte der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Stefan Rouenhoff eingeladen.

Ziel des ersten Treffens war es, gemeinsam Ideen zu entwickeln, wie die Attraktivität und Aufenthaltsqualität im innerstädtischen Bereich verbessert werden kann, um die Besucher der Innenstadt zum Verweilen einzuladen und Gochs Zukunft als Einkaufsstadt zu sichern.

An Ideen und Ansätzen mangelte es in der Runde nicht. Der öffentliche Raum müsse attraktiver gestaltet werden. Das gelte etwa für den Marktplatz oder für den Bereich rund um das Steintor. Auch bauliche Veränderungen und verkehrsberuhigende Maßnahmen seien hier, aber auch an anderer Stelle notwendig, so mehrere Stimmen aus Werbering und CDU.

Weiterlesen...

CDU Hülm mit neuer Besetzung

Neuer Hülmer CDU Vorstand

Foto: v.l.n.r.: Andreas Sprenger (CDU-Fraktionsvorsitzender im Gocher Stadtrat), Josef Scherders (Beisitzer), Christa Hünnekes (Vorsitzende), Markus Geurts (Stellv. Vorsitzender), Carsten Geurts (Beisitzer), Rudolf Verhaag (Mitglied des Gocher Stadtrats), Klaus Janßen (Schriftführer), Stefan Rouenhoff (Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Goch), Thomas Verhaag (Beisitzer)


Heinrich Ketelaars übergibt nach fast zehnjähriger Tätigkeit als Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Hülm sein Amt an Christa Hünnekes.

Auf der jüngsten Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes Hülm wählten die CDU-Mitglieder ihren neuen Vorstand. Christa Hünnekes wurde zur neuen Hülmer Ortsverbandsvorsitzenden gewählt. Dem neuen Vorstandsteam gehören ferner an: Markus Geurts (Stellv. Vorsitzender), Klaus Janßen (Schriftführer), Thomas Verhaag (Beisitzer), Josef Scherders (Beisitzer) und Carsten Geurts (Beisitzer).

Der neue CDU-Vorstand dankte Heinrich Ketelaars, der für eine nach knapp zehnjähriger Tätigkeit als Ortsverbandsvorsitzender nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung stand. Ketelaars setzte sich in den vergangenen Jahren unermüdlich für den Ortsteil Hülm, die Stärkung des Vereinslebens (u.a. Schützen und Landjugend) und die Weiterentwicklung der Ortschaft, etwa durch die Verwirklichung des Neubaugebietes am Provisorenhof, ein. Die neue Vorsitzende Christa Hünnekes ihr Vorstandsteam sowie CDU-Ratsvertreter Rudolf Verhaag und sein Stellvertreter Georg Bockhorn kündigten an, an die bisherige Arbeit anknüpfen und sich im Stadtrat mit noch mehr Nachdruck für die Weiterentwicklung des Dorfes engagieren zu wollen.

Nach der Mitgliederversammlung tauschte sich die Hülmer CDU mit rund 40 Bürgerinnen und Bürgern zur Zukunft des Dorfes aus. Nach dem Verkauf des jetzigen Dorfhauses (Hoolmans), dass in Kürze zu einer reinen Essensgastronomie umgebaut wird, steht Hülm ohne öffentliche Räumlichkeiten da. Auf großes Interesse stießen daher die Planungen zur Errichtung eines neuen Dorfhauses in der alten Schule, die planenden Architekturbüro präsentiert wurden. „Die jahrelangen intensiven Bemühungen des Dorfes um eine neue Bleibe, sind bei der Verwaltung und auch der Politik positiv aufgenommen worden. Um die Finanzierung des neuen Hülmer Dorfhauses zu sichern, brauchen wir einen Mix aus bereits eingestellten Haushaltsmitteln und Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen. Letztere wurden uns bereits in Aussicht gestellt. Die Entscheidung über eine Förderzusage soll bis Mitte des Jahres ergehen,“ so Rudolf Verhaag, CDU-Vertreter Gocher Stadtrat.

„Ganz Hülm hofft auf einen positiven Ausgang, damit das gute, gemeinsame Vereinsleben im Dorf erhalten werden kann,“ erklärte die neue Hülmer CDU-Vorsitzende Christa Hünnekes.

Gocher CDU Senioren besuchen RP Druckerei

IMG 9205 RP

50 Mitgliedern der Gocher CDU Senioren Union auf einer Tagesreise nach Düsseldorf. Zunächst besuchte die Gruppe auf Einladung unseres Landtagsabgeordneten Dr. Günther Bergmann den Landtag. Im Anschluss gab es eine informative zwei stündige Stadtführung.

In den späten Abendstunden stand der Besuch der RP Druckerei an. In den Abendstunden um auch die Arbeitsvorgänge zu erleben. Mit Vorstellung des Unternehmens begann die Veranstaltung. Dann begann die Führung im Papierlager bis hin zum Auslieferungslager. Wenn man den Maschinenpark für Flachdruck sieht, weiß man welche Kosten für den Druck einer Zeitung entstehen. Bewunderung gab es als man erfuhr, dass der Druck einer Zeitung vom Papierlager bis zu der Auslieferung nur drei Minuten dauert. Beim Verlassen der Druckerei stellte die Gruppe fest, es war ein Tag der besonderen Art.

 

Gute Ergebnisse der Gocher CDU Senioren Union bei den Neuwahlen für die Kreis Kleve CDU Senioren Union in Uedem am 24. April 2019

sukv

Erstmals stellt die Gocher CDU Senioren Union den Kreisvorsitzenden. Die Ergebnisse der Gocher Kandidaten:

Vorsitzender der Kreis CDU Senioren Union: Heinz van Baal
Stellv. Vorsitzender: Willi Arians
Schriftführerin: Monika Bremer
Beisitzer: Rüdiger Bone

Delegierte für den Bundesparteitag: Heinz van Baal und Willi Arians
Delegierte für den Landesparteitag: Heinz van Baal und Wolfgang Pitz
Delegierte für den Bezirksparteitag: Heinz van Baal, Wolfgang Pitz, Monika Bremer, Willi Arians und Rüdiger Bone
Erstsatzdelegierter: Wilhelm van de Pasch

Verabschiedet aus dem Vorstand wurden Wolfgang Pitz der sich als Stellv. Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung stellte und Heinz Dieter Peyerl als Schatzmeister, da dieses Amt nicht mehr vergeben wurde.

Beiden Mitgliedern wurde Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit ausgesprochen.

Informationsveranstaltung der CDU Senioren Union Goch

S1020278 002 März Veranstaltung

Auf dem Foto von links: Wolfgang Pitz Vorsitzender CDU Senioren Union Goch, Willi Arians stellv. Vorsitzender, Gabi Theisen erste stellv. Bürgermeisterin Stadt Goch, Frau Stephanie Zündorf stell. Teamleiterin Pflege der AO, Thomas Wähnelt Team Leiter Pflege AOK, Frau Barbara Nickesen Regionaldirektorin AOK Rheinland, Hamburg

 

(25.03.2019)   In der Märzveranstaltung der CDU Senioren Goch wurden die Mitglieder über Neuerungen in der Pflegeversicherung und Krankenversicherung informiert. Kurzfristig musste der Veranstaltungsort verlegt werden, so dass die Veranstaltung in den Räumen der Gocher Freiwilligen Feuerwehr durchgeführt wurde (Danke Georg Binn). Als Referenten hatte die Gocher SU die Regionaldirektorin der AOK Rheinland Hamburg Frau Barbara Nickesen, Thomas Wöhnelt Team Leiter AOK Pflege und Stephanie Zündorf stell. Teamleiterin AOK Pflege gewinnen können. Als Gast begrüßte Wolfgang Pitz die Regionaldirektorin des Gocher Krankenhauses und erste stellv. Bürgermeisterin   der Stadt Goch Frau Gabi Theisen.

Weiterlesen...

Senioren lernen ihre Handys kennen

Rheinische Post (2. März 2019) von Anja Settnik

goch Ein Workshop, von der Firma Thonnet und der Senioren-Union angeboten, schult in Goch nach.Die meisten älteren Menschen besitzen ein Smartphone. Doch viele nützliche Funktionen ihres Gerätes sind ihnen unbekannt.

Der Blick in das Schaufenster eines Elektronikfachhandels oder eines Mobilfonanbieters weckt bei vielen Menschen Begehrlichkeiten. Nicht nur bei ganz jungen übrigens - auch die Älteren zeigen immer mehr Interesse an den schicken Smartphones mit ihren immer neuen Funktionen. Bloß geht es zahlreichen Nutzern so, dass sie ohne Anleitung nicht wirklich dahinter kommen, was alles möglich ist mit dem Handy, das heute eben weit mehr kann als nur eine Telefonverbindung herstellen.Viele Mitglieder der Gocher Senioren-Union haben in den vergangenen Wochen die Einladung von Jörg Thonnet genutzt, in seinem Geschäft spannende Funktionen des Handys kennenzulernen.

Anfänger, Einsteiger, Fortgeschrittene - zu welcher Kategorien gehört der einzelne Teilnehmer? Wem das Internet noch fremd ist und wer mit grundlegenden Begriffen nichts anzufangen weiß, der wird in der Anfängergruppe richtig aufgehoben sein. Die meisten  Älteren, die ein Smartphone besitzen, haben schon ein wenig Ahnung, ihnen fehlt nur die Übung. Und vielleicht das Zutrauen in ihre eigenen Fähigkeiten. Echte Cracks sind die wenigsten; wer allerdings die vorherigen Workshops schon besucht hat, könnte bei den Fortgeschrittenen, die sich um die Cloud oder Virtual Reality kümmern, durchaus mithalten.

Weiterlesen...

CDU Goch verschafft sich Einblick zur Trinkwasserversorgung

Knapp 30 Teilnehmer hatten an der Informationsveranstaltung zur Trinkwasserversorgung in der Stadt Goch teilgenommen, zu der der CDU Stadtverband Goch geladen hatte. Nach einer kurzen Einführung in das Thema im Foyer des Freizeitbades GochNess durch den Geschäftsführer der Stadtwerke Goch Carlo Marks, ging es mit den Teilnehmern per Bus zum Wasserwerk Scheidal. Hier informierte Wasserwerksmeister Jens Kröger die Gäste über die Aufbereitung des Trinkwassers für die Stadt Goch. Aus dem Wasserwerk im Kalbecker Forst stammen ca. 80% des Bedarfes für die Stadt Goch. Trotz des hohen Anteils des Wasserwerks Scheidal am Gesamtbedarf der Stadt versicherte Kröger, dass es auch in besonderen Ausnahmesituationen, wie dem extremen Sommer im vorigen Jahr, genügend Trinkwasser gebe. So lag der Verbrauch im letzten Jahr nur ca. 6% höher als im langfristigen Mittel. 


Aktuell bauen die Stadtwerke Goch als Betreiber des Wasserwerks und der Wasserversorgung in Goch an der weiteren Verbesserung der Versorgungssicherheit. Auch die Qualität des Trinkwassers ist für die Stadtwerke ein dauerhaftes Thema. Neben ständigen Kontrollen gibt es hier auch sinnvolle Kooperationen z. B. mit Landwirten um langfristig die Qualität des Trinkwassers sichern. Rudi Verhaag, CDU-Vorstandsmitglied und Organisator der Veranstaltung: „Wir freuen uns über die große Anzahl an interessierten Teilnehmern. Das große Interesse zeigt, dass Wasserqualität und Versorgungssicherheit für viele Gocher ein wichtiges Thema ist. Leider konnten wir aufgrund der großen Nachfrage nicht allen eine Teilnahme ermöglichen. Wir wollen deshalb in den nächsten Wochen für alle interessierten Gocherinnen und Gocher einen weiteren Besuchstermin im Wasserwerk Scheidal vereinbaren.“

CDU Goch mit neuen Ideen – Marktplatz, Nierswelle und Parkplatzkonzept im Blickpunkt

Goch. Die CDU Goch nimmt die Gestaltung der Gocher Innenstadt ins Visier. Für den Marktplatz wurden von der CDU-Arbeitsgruppe ‚Wohnen, Infrastruktur, Stadtentwicklung‘ bereits mehrere kurzfristig realisierbare Vorschläge vorgelegt, um die Aufenthaltsqualität am diesem zentralen Platz in der Stadt zu steigern, darunter Blumenampeln, Pflanzenbeete, eine attraktive Möblierung und einheitliche Sonnenschirme.

Andreas Sprenger, CDU-Fraktionsvorsitzender im Gocher Stadtrat erklärt hierzu: „Wir wollen die Besucher unserer Innenstadt zum Verweilen einladen. Und das gelingt uns nur, wenn sich die Menschen bei uns wohl fühlen. Auf Antrag der CDU-Fraktion wurden im städtischen Haushalt 2019 rund 200.000 Euro zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt eingestellt, die wir zum Teil auch für den Marktplatz nutzen wollen. Unsere konkreten Punkte werden wir in Kürze mit der Stadtverwaltung besprechen. Wir hoffen auf eine Umsetzung dann noch vor dem Sommer. Denn gerade der Marktplatz ist die Visitenkarte unserer Stadt“, so Sprenger.

Die Gocher CDU erwartet zudem die Umgestaltung der Baumscheiben im Bereich Brückenstraße und Mühlenstraße im Frühjahr 2019. 

Weiterlesen...

CDU Senioren Union: Was geschieht mit dem Gocher Krankenhaus

Pressemitteilung vom 4.2.2019

In Goch geht es zurzeit wieder um das sehr emotionale Thema "was geschieht mit dem Gocher Krankenhaus“

Die Gocher CDU Senioren hat sich immer mit diesem Thema beschäftigt, sich für die Gocher Bürger eingesetzt und für den Erhalt des Krankenhauses eingesetzt. Auch jetzt wird sich die Gocher CDU Senioren Union für den Erhalt des Krankenhauses einsetzen und für eine sinnvolle Verwendung werben. Wir wissen aber auch, dass wir nicht die einzigen sind, die sich für den Erhalt des Krankenhauses einsetzen. Bis heute vermissen, nicht nur wir, eine Stellungnahme des Gocher Bürgermeisters zum Erhalt des Krankenhauses. Für uns ist es eine Pflicht, dass der Bürgermeister hier Gespräche führt und für den Erhalt des Krankenhauses kämpft und die Gocher über die Gespräche informiert. Für uns als CDU Senioren Union ist eine Pflicht sich für die Bürger einzusetzen, damit wir in Goch ein gutes Gesundheitswesen behalten.

Gocher CDU Senioren besuchen RP Druckere…

Gocher CDU Senioren besuchen RP Druckerei

50 Mitgliedern der Gocher CDU Senioren Union auf einer Tagesreise nach Düsseldorf. Zunächst besuchte die Gruppe auf Einladung unseres Landtagsabgeordneten Dr. Günther Bergmann den Landtag. Im Anschluss gab es eine...

Weiterlesen...

Windkraftanlagen im Reichswald – Wohl od…

Im Rahmen einer offenen Mitgliederversammlung laden wir alle interessierten CDU-Mitglieder sowie Bürgerinnen und Bürger zur Diskussionsrunde „Windkraft im Reichswald – Wohl oder Übel?“ ein. Die Veranstaltung soll über die jüngsten Entwicklungen...

Weiterlesen...
© CDU Goch 2019 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND