Senioren-Union zu Gast bei der Feuerwehr

Goch (RP). 50 Mitglieder der CDU-Senioren-Union waren zu Gast bei der Feuerwache am Höster Weg: Der Gocher Stadtbrandinspektor Georg Binn empfing die Gruppe in den Schulungsräumen der Freiwilligen Feuerwehr.

Die Senioren Union aus Goch besuchte die Gocher Feuerwehr. Foto: privat
 
Zunächst stellte Binn die Gruppen der Gocher Feuerwehr und ihre Aufgaben vor. Beeindruckend die Zahl der Mitglieder, es sind insgesamt 254, die ehrenamtlich ihre Aufgaben versehen.
 
Wichtig für Georg Binn das alle Abteilungen personell gut besetzt sind. "Es gibt zurzeit keine personellen Sorgen. Trotzdem freut man sich über jede Neuanmeldung damit die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr Goch gesichert bleibt", so Wolfgang Pitz, Vorsitzender der Senioren-Union. "Dies gilt von der Kinder- und Jugend- bis zur Erwachsenen-Feuerwehr. Eindrucksvoll berichtete Georg Binn von den Einsätzen", erläuterte Wolfgang Pitz weiter.

Ein wichtiges Thema für die Teilnehmer waren Rauchmelder. Unterschiedliche Auffassungen in der Gäste-Runde, wo genau Rauchmelder anzubringen sind, klärte der Stadtbrandinspektor in seiner gewohnt launigen Art.

Im Anschluss nahm der Vorsitzende des Gocher Roten Kreuzes, Hermann-Josef Kleinen, die Gelegenheit wahr, alle Gäste über das Thema "Wie verhalte ich mich nach einem Unfall?" eingehend aus der Sicht des Roten Kreuzes zu informieren.

Eine Besichtigung der Räumlichkeiten und der Fahrzeuge sowie praktische Übungen waren Abschluss der Veranstaltung. "Die Teilnehmer konnten feststellen, die Gocher Feuerwehr ist gut ausgerüstet. Fahrzeuge und Material sind in gutem Zustand", so das Fazit von Wolfgang Pitz.

Bei den praktischen Übungen mit Feuerlöschern stellten einige Besucher fest, es ist gut zu Hause die oder den Feuerlöscher überprüfen zu lassen. Hier war der Wunsch der Feuerwehrleute sich beim Kauf eines Feuerlöschers fachkundig beraten zu lassen.