CDU Goch begrüßt vorläufige Standortgarantie für Berufskolleg Goch

Die Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Ulrike Ulrich hat in ihrer jüngsten Stellungnahme erklärt, dass ihre Fraktion den Berufsschulstandort Goch bis mindestens 2020 sichern möchte. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Vorstand und der Arbeitskreis „Schule und Bildung“ der CDU-Kreistagsfraktion in der vergangenen Woche.

Der Gocher CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Sprenger: „Gemeinsam mit den anderen Fraktionen im Gocher Stadtrat setzen wir uns seit Monaten für den Erhalt des Berufsschulstandortes Goch ein. Hierzu hatten wir im April im Rat eine gemeinsame Resolution verabschiedet. Die Standortgarantie von Ulrike Ulrich bis mindestens 2020 begrüßen wir daher ausdrücklich. Sie ist ein gutes Signal für die Ausbildungsbetriebe und Auszubildenden in unserer Region. Denn die Gocher Berufsschule ist mit ihrer Lage im Herzen des Kreises Kleve für die Betroffenen aus dem nördlichen und südlichen Teil des Kreises Kleve gleichermaßen gut erreichbar. Wir werden uns daher mit Nachdruck dafür einsetzen, dass unsere Berufsschule in Goch auch über das Jahr 2020 hinaus bestehen bleibt.“

Der Koordinator der Arbeitsgruppe Schule, Ausbildung, Kultur des CDU-Stadtverbandes Goch, Ludger Hendriks: „ Das Schulgebäude wurde in den letzten Jahren saniert, ist auf einem modernen Stand und bietet den Auszubildenden ein hohes Qualitätsniveau. Das schätzen viele Betriebe, die ihre Auszubildenden an der Berufsschule in Goch anmelden. Ein solcher Standort darf auf keinen Fall leichtfertig aufgegeben werden. Daher werden wir genau prüfen, welche weiteren Kriterien neben der Entwicklung der Schülerzahlen für eine Standortentscheidung nach 2020 heranzuziehen sind. Die Fachdiskussion werden wir mit unserer Arbeitsgruppe Schule, Ausbildung, Kultur sehr eng begleiten.“

pm berufsschule goch

Auf dem Bild: Koordinator der Arbeitsgruppe Schule, Ausbildung und Kultur des CDU-Stadtverbandes Ludger Hendriks (links) und CDU-Fraktionsvorsitzender Andreas Sprenger (rechts)