CDU Senioren Union im Stadtverband Goch greift mit Pflege- Neuausrichtungsgesetz (PNG) wichtiges Thema auf

Auch bei ihrer Februar Informationsveranstaltung zum Thema Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG) hatte die CDU Senioren Union im Stadtverband Goch ein volles Haus. Auch die 1. Stellv. Bürgermeisterin Gabi Theissen war anwesend. Im Kolpinghaus stellte sich Norbert Hufschmidt Pflegedienstleiter der Caritas Kleve zu diesem wahrlich nicht einfachen Thema als Referent zu Verfügung. Der Referent stellte die Veränderungen so vor, dass die Teilnehmer trotz der Vielfalt sie auch verstanden. Wichtig sind sicherlich die höheren Leistungen aus der Pflegeversicherung für Demenzkranke. Zusätzliche Leistungen gibt es in der Pflegestufe 0. Höhere Leistungen für Demenzkranke gibt es aber auch in den Pflegestufen 1 und 2. Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch die Förderung von Wohngruppen. Betreuung als Pflegesachleistung, hier können zusätzlich die häusliche Betreuung als Pflegesachleistung in Anspruch genommen werden. Die medizinische Versorgung in Pflegeheimen soll verbessert werden. Ab 2014 soll es mehr Transparenz in der stationären Pflege geben. Eine Vielfalt an Veränderungen in der Pflegeversicherung. Der Vorsitzende der CDU Senioren Union im Stadtverband Goch Wolfgang Pitz empfiehlt den Anwesenden sich in solchen Fällen immer von der Caritas, der Diakonie oder den freien Pflegedienstleistern beraten zu lassen. Herr Hufschmidt stellte sich im Anschluss an seinen Vortrag den Anwesenden für Einzelgespräche zu Verfügung. Die CDU Senioren Union in Goch will auch in 2013 den Bürgern in Goch durch weitere Informationsveranstaltungen Sicherheit für ein Selbstbestimmtes im Alter Leben geben.