Außergewöhnliches Jubiläum

Der CDU Stadtverband feierte mit Frau Annemarie Lensing das Jubiläum der 65 jährigen Mitgliedschaft in der CDU. In den Räumen des Hauses „Bruderschaft zu Unserer Lieben Frau “ hatte der Stadtverbandsvorsitzende Josef van de Kamp als Gäste zu dieser Ehrung den Kreisvorsitzenden der CDU und Landtagsabgeordneten Dr. Günter Bergmann, den CDU Bürgermeisterkandisdaten Heinz van Baal, den Fraktionsvorsitzenden der CDU im Gocher Stadtrat Karl Heinz Bremer und den Vorsitzenden der CDU Senioren Union im Stadtverband Goch Wolfgang Pitz eingeladen. In seiner Begrüßungsrede sagte Josef van de Kamp, auch für ihn sei dieses Ereignis ein außergewöhnliches, da er noch nie ein 65 jähriges Jubiläum in einer Vereinigung erleben durfte und das auch noch mit so einer fitten junggeblienen Dame. Der Vorsitzende der CDU Senioren Union Goch Wolfgang Pitz durfte die Laudatio halten. In seiner Rede würdigte Wolfgang Pitz erfreuliche aber auch traurige Ereignisse im Leben von Frau Lensing. Im Gocher Rat war Frau Lensing von 1959-1969 also bis zur kommunalen Neuordnung. Es war sicherlich die Zeit in der Frauen in den Räten nicht sonderlich stark vertreten waren. Wie fit Frau Lensing noch ist konnten Schüler und Lehrer des Gocher Gymnasiums bei einer Veranstaltung der Senioren Union noch erleben. Frau Lensing trat hier als Zeitzeuge zum Thema“ Goch während der Nazi Zeit“ auf. Beruflich war die Zeit „ auf der Gaesdonk“ eine der erfreulichen Dinge im Leben von Frau Lensing. Nach einem gemeinsamen Frühstück erzählte Frau Hanne Bäcker, die als Überraschungsgast eingeladen war, Geschichten aus der guten alten Zeit. Zum Abschluss der Ehrung versprach Josef van de Kamp Frau Lensing, dass man sich ihrem zum 100 jährigen Geburtstag etwas einfallen lasse. Ein herzliches Dankeschön galt aber dem Geschäftsführer des Hauses „Bruderschaft zu Unserer Lieben Frau“ Herrn Lamers für die zu Verfügung gestellten schönen Räumlichkeiten.