CDU Senioren Union Goch auf Sommertour 2014

Der zweite Teil des Sommerprogramms führte die CDU Senioren Union im Stadtverband Goch nach Gennep. Thema der Veranstaltung war“ Evangelische Spuren in Goch und Gennep“. Mit Mieke Hoogkamp und Heinz van de Linde hatte die Senioren Union zwei wirkliche Kenner für dieses Themas gewinnen können. Auf der Fahrt nach Gennep erzählte Heinz van de Linde das die zuständigen Pfarrer der Gemeinden den Weg nach Gennep noch gelaufen sind. Der Teil der Geschichte der evangelischen Kirche Goch wurde nochmals, für die Teilnehmer die bei der ersten Veranstaltung nicht anwesend waren, aufgearbeitet. In der Kirche der Gemeinde Gennep begrüßte Mieke Hoogkamp Vorsitzende des Presbybiteriums und Mitautorin des Buches „Evangelische Spuren in Goch und Gennep“,  die Gruppe. Begeistert folgten die Senioren den Berichten der Mieke Hoogkamp. Danach ging es zum Ellen Hoffman Platz. Ein Mosaikplatz vom Architekten Franz Smeets mit den Bürgern von Gennep entworfen. An 17 Wochenenden wurde er von Vereinigungen und Bürgern der Gemeinde Gennep gestaltet. Ellen Hoffmann, eine Jüdin in Goch geboren, die Eltern hatten das größte Kaufhaus der Stadt,( heute KODI) flüchtete mit 18 Jahren vor den Nazis nach Gennep. Sie starb vermutlich 1945 auf dem Wege ins KZ Bergen Belzen. Ein Bildervortag über die Kirchengemeinde Gennep im eigenen Gemeindehaus Haus rundete die Vorträge ab. Das obligatorische Kaffee trinken der CDU Senioren diente auch dazu die Geschichte Evangelische Spuren Goch und Gennep aufzuarbeiten. Vorsitzender Wolfgang Pitz bedankte sich bei den Vortragenden Mieke Hoogkamp und Heinz van de Linde für eine gelungene Veranstaltung.