CDU Senioren Union im Stadtverband Goch zu Gast in Bremen

Zum Abschluss ihrer Sommer Bildungsreisen fuhr die CDU Senioren Union im Stadtverbund Goch drei Tage nach Bremen. Leider konnten nur 44 Teilnehmer an dieser Reise teilnehmen, somit musste man einigen Mitgliedern für diese Reise eine Absage erteilen. Herzlich begrüßte der ehemalige Bürgerschaftsvizepräsident und heutige Kreisvorsitzende der CDU Senioren Union in Bremen Weddige von Schulenburg die Gruppe und wünschte einen schönen Aufenthalt. Es folgte eine Stadtführung durch die Bremer Innenstadt, das Schnoorviertel, die Böttcher Gasse auch der wunder schöne Petri Dom durfte nicht fehlen. Zum Abschluss eines gelungenen Tags gab es ein gemeinsames Essen beim Schüttinger. Am zweiten Tag ging die Reise nach Bremerhaven. Hier begann die Fahrt durch den Hafen bis zum Kreuzfahrt Terminal. Von hier fahren die großen Luxusliner nach Übersee. Auf der Besuchertribüne kann man die Abfahrt der Schiffe begleiten. Weiter ging die Fahrt zum Auswanderer Museum. Bei einer Führung wurde man in die Zeiten der großen Auswandererströme versetzt. Es gab Gelegenheit sich den Weg einzelner Personen oder Familien die Deutschland aus den vielfältigsten Gründen verlassen haben anzuhören. Auch gab es die Möglichkeit in den eigenen Familien nach Auswanderern zu suchen. Der Besuch und die Führung im Auswanderer Museum ein beeindruckendes Erlebnis. Nach viel Information ging es in das Mediterraneo Center zu Kaffee und Kuchen. Der Besuch des Fischereihafens in Bremerhaven durfte natürlich nicht fehlen. Nach der Rückreise hatte in Bremen jeder Reiseteilnehmer noch die Gelegenheit den Ort mit eigenen Augen zu betrachten. Der dritte und letzte Tag der Reise führe noch in das Birgittenkloster. Ein Kloster das 2002 entstand. Es ist das erste Kloster nach der Reformation in Bremen. Ziel des Birgitten Ordens ist es ökumenisch zu wirken. Dann ging die Fahrt wieder nach Hause. Die Reise war gespickt mit vielen Informationen und Eindrücken. Den Reiseteilnehmern der CDU Senioren Union im Stadtverband Goch war aber auch wichtig sich näher kennen zu lernen, was bei guten Gesprächen auch gelungen ist.